Ich freue mich, wenn ich etwas für euch anfertigen darf. Schreibt mir gerne eine Mail an minilou.mini@gmail.com

Donnerstag, 27. November 2014

Von Mauern und Flammen.... Verlosung

Ihr Lieben,

ihr erinnert euch an meine kleine Umfrage von neulich, in der ich nachgehakt habe, wer von euch gerne liest?





Gerne dürft ihr dieses Bild mitnehmen, das wäre wirklich toll! Wir freuen uns über jeden, der gerne mitmachen möchte!



Heute möchte ich mein kleines Geheimnis lüften :) Vor einigen Jahren habe ich im Montségur-Autorenforum eine ganz liebe "Kollegin" kennengelernt, die ich euch gerne vorstellen möchte. Damals suchte sie gerade Testleser für ihren Roman "Von Mauern und Flammen". Eine ihrer Testleserinnen durfte ich sein. Es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn man plötzlich einen so jungfräulichen und frischen Text vor sich hat!

Liebe Emilia, an dieser Stelle noch mal Danke für dein Vertrauen!


Als ich sie vor ein paar Wochen fragte, ob sie nicht Lust hätte, mir ein Interview für euch zu geben, war sie sofort begeistert. Umso mehr habe ich mich dann noch gefreut, als sie selbst den Vorschlag machte, mir drei handsignierte Bücher für euch zu spendieren. "Ein schönes Lesezeichen dazu wäre toll", weil ihr meine Perlen so gut gefallen haben. Das mache ich natürlich gerne :)


Daher möchte ich bis zum 3. Advent 3 handsignierte Exemplare "Von Mauern und Flammen" mit Lesezeichen verlosen.

Über das Buch: 
Prag 1989: Radolf und Katja trifft es wie ein Blitz: Liebe auf den ersten Blick. Dabei kann 
nicht sein, was nicht sein darf, denn beide sind verheiratet. Also kämpfen sie mit aller Macht 
gegen ihre Gefühle an, schalten die Vernunft ein und kehren zu ihren Familien nach Berlin 
und Potsdam zurück. Sie wollen einander vergessen. Doch dann fällt die Mauer und ihre 
Lebenspläne geraten ins Wanken. Radolf macht sich auf die Suche nach Katja und als er sie 
findet, beginnt erneut ein verzweifelter Kampf zwischen Herz und Verstand, den sie beinahe 
fünfzehn Jahre lang im Verborgenen führen. 
Der Brand in der weltberühmten Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar bringt die 
beiden ein letztes Mal zusammen. Dürfen sie nun auf eine gemeinsame Zukunft hoffen? 




Mitmachen darf jeder über 18, der hier bis zum 3. Advent um 24 Uhr einen Kommentar hinterlässt. 

Falls ihr das Buch verschenken möchtet, dürft ihr sehr gerne auch den Namen der Person hinzuschreiben, die beschenkt werden soll! 
Die Gewinner werden am 15.12. hier bekannt gegeben, damit die Bücher rechtzeitig bei euch sind.
In diesem Fall müsst ihr nicht als Leser bei mir eingetragen sein, um mitmachen zu dürfen.



Darf ich vorstellen.....?

 

Emilia Licht


Da wir beide immer ziemlich viel "geschnattert" haben, wie Emilia es gerne nennt :), habe ich meine Fragen etwas abseits ihrer tollen Bücher gestellt. Bunt gewürfelt, wie sie mir gerade in den Sinn kamen.




Liebe Emilia, Kaffee oder Tee?
Kaffee! Große Tasse, zwei Drittel Kaffe, ein Drittel Milch. Davon schaffe ich zwei bis drei Stück pro Tag. Tee auch gern, Pfefferminztee besonders. Den trinke ich auch oft in Cafès oder Restaurants.



Sommer oder Winter?                                                                
Eindeutig Sommer. Nicht heiß, eher so lauwarm.  Alles über 25 Grad stresst mich schon wieder. Ich mag den Sommer aber vor allem wegen seiner Farben. Ein schier endloses Kornfeld, am Rand durchsetzt mit Kornblumen und Mohn, zieht sich bis zu einem Saum aus Wald und einem See. Darüber der blaue Himmel. Wunderbar!
Winter ist okay, wenn er Heilig Abend am Vormittag kommt und am zweiten Feiertag wieder verschwindet. 



Wenn du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre das?
Ich würde gern Menschen, die zu früh gehen mussten, die Möglichkeit schenken, tatsächlich sehen zu können, was aus ihren Kindern und Enkeln geworden ist.



Welche Situation hat dein Leben vielleicht grundlegend verändert und warum?
Der Mauerfall. Von einem Tag auf den anderen waren alle vorgezeichneten Wege verschwunden. Ich war erst 22 Jahre alt, durfte aber noch mal ganz von vorn anfangen und diesmal wirklich so, wie ich es wollte.



Welcher Raum ist der wichtigste in deinem Zuhause und warum?
Zwei verschiedene Räume. Mein Schreibtisch zum einen. Der steht auf der Galerie, gegenüber hat mein Mann seinen Schreibtisch. Hier entstehen meine Romane. Und zum anderen mein „Mädchenzimmer“. Das wurde nach dem Auszug meines Sohnes frei. Wir haben es renoviert und gemütlich mit Sofa und Bücherregalen eingerichtet. Hier sitze ich und entspanne, lese, telefoniere, surfe im Internet.



Wie lange beschäftigt dich die allererste Buchidee, bis du sie aufschreiben kannst?
Aufschreiben kann und muss ich sie immer gleich, sonst ist sie weg. Aber ich habe danach dann sehr lange Konzeptionsphasen. Sprich, meine Ideen bestehen manchmal nur aus einer einzelnen Frage (Was wäre, wenn …?), oder aus einem einzelnen Satz. 
So ein einzelner Satz ist mir im Frühjahr eingefallen. „Wenn Sie Ihr ganzes Leben lang auf dem Regiestuhl gesessen haben, dann verlassen Sie den doch nicht für den letzten Akt.“ Das sagte eine alte Dame zu mir. Inzwischen (wir haben November) ist aus diesem Satz mein neues Romanprojekt geworden. Ich kenne die alte Dame, ihre Schwiegertochter, ihre Enkelin, ihre Lebensgeschichte. Die werde ich erzählen und parallel dazu die Geschichte zwei junger Frauen, die vor lauter Pflichtbewusstsein, Konventionen und fremder Erwartungen die Freude am eigenen Leben verloren haben.



Was macht dich glücklich?
Wenn ich spüre, dass ich mein Leben selbst gestalten kann.



Persönliche Eigenschaften, ohne die dein Leben möglicherweise ganz anders verlaufen wäre?
Meine Neugier gepaart mit einer großen Portion Mut. So etwas wie Angst vor Entscheidungen oder Neuanfängen kenne ich nicht.



Was schätzt du an Freundschaften/ an deinen Freunden? 
An meinen Freunden schätze ich, dass sie Verständnis für mich und meine Art haben, oder sogar meine Leidenschaft fürs Schreiben teilen. Es gibt aber auch Freunde, die weder schreiben noch übermäßig viele Bücher lesen, und mit denen kann ich dann über alle anderen Themen dieser Welt sprechen. Lachen müssen meine Freunde können. Ich lache gern.



 Grüner oder brauner Daumen?
Grün-braun. Meine Ambitionen halten sich da in Grenzen, da ich nur ein paar Zimmerpflanzen zu pflegen habe. Dafür bin ich ein großer Tierliebhaber. Wir genießen das Zusammenleben mit gleich zwei Katzen.



Wer ist der wichtigste Mensch in deinem Leben?
Mehr als einer. Mein Sohn, mein Mann, mein Bruder



Reisen wohin oder bist du eher ein Stubenhocker?
Definitiv reisen! Am liebsten dauernd. Und das, obwohl ich seit fast 25 Jahren im Außendienst bin und eigentlich das Rumtreiben satt haben müsste. Habe ich aber nicht, haben wir nicht. Zum Glück reist mein Mann auch sehr gern und zum Glück decken sich auch unsere Vorstellungen von Reisen sehr gut. Am liebsten individuell mit Wohnmobil oder in eine Ferienwohnung. So waren wir schon in Frankreich, in Dänemark, in der Schweiz und auch innerhalb Deutschlands an vielen wunderschönen Orten. Die Ostsee hat es uns angetan. Neuerdings lieben wir es aber auch, mit einem Kreuzfahrtschiff die Weltmeere und alles, was dazu gehört, zu entdecken. In diesem Jahr waren wir in Norwegen und waren begeistert. Und auch wenn sich viele das nicht vorstellen können, aber ja, auch Kreuzfahrturlaub lässt sich individuell gestalten. Wir verlassen jeweils morgens das Schiff in einem neuen Hafen und entdecken dann auf eigene Faust Land und Leute. Wir sind da unerschrocken und neugierig. Selbst in New York haben wir uns gut zurechtgefunden und auch auf diversen karibischen Inseln.



Etwas, auf das du niemals verzichten wollen würdest?
Reisen



Wenn du morgens in den Spiegel schaust denkst du ....?
Na, Mädchen, wen erschrecken wir denn heute?



Kannst du Nähen,  Stricken oder Häkeln? 
Ich kann ziemlich gut stricken. Früher habe ich viele Pullover und auch Kindersachen gestrickt. Zuletzt aber nur eine Paschmina für mich. Das Problem ist, wenn ich einmal anfange zu stricken, dann packt mich die Leidenschaft und dann lasse ich die Nadeln nicht mehr los. Das ist dann meinen Romanprojekten total im Weg. Also fasse ich lieber keine Wolle mehr an. Sticken kann ich auch. Habe früher Tischdecken, Servietten, Bilder gemacht. Aber …das Schreiben ist einfach wichtiger geworden.



Hast du einen Adventskalender?
Ich bekomme jedes Jahr einen Adventskalender von meinem Mann geschenkt. Naschwerk, weil ich Schokolade liebe.

                                                             

Wie weit bist du mit deiner Weihnachtsdeko?
Weihnachtsdeko gibt es bei mir so gut wie gar nicht. Wenn, dann holen wir kurz vor Heilig Abend, letztes Jahr war es der Vormittag, ein paar Räuchermännchen (selbst gebastelte von den Kindern) aus dem Keller und für das Wohnzimmerfenster ein leichtes Lichternetz. Dazu kommt für Heilig Abend und die Woche danach ein kleiner Weihnachtsbaum. Den schlagen wir selbst in einer Plantage, weil wir den Geruch des frischen Holzes so mögen. Aber gleichzeitig fragen wir uns, ob das sinnvoll ist, einen Baum zu fällen, um ihn eine Woche lang im Wohnzimmer zu haben.



 Last minute oder hast du alle Geschenke schon lange vor Weihnachten zusammen?
Weihnachtsgeschenke kaufe ich manchmal schon übers Jahr, wenn sie mir vor die Füße laufen, kann aber auch sein, dass es ein Gutschein in letzter Minute wird. Da unsere Kinder groß sind und nicht mehr zu Hause leben, erübrigt sich das sowieso. Sie freuen sich immer über einen finanziellen Zuschuss und eine Kleinigkeit zum Naschen. 


Welche Weihnachtsmärkte besuchst du gerne?

Wir gehen einmal pro Saison eine schnelle Runde über den berühmten Dresdner Striezelmarkt 


Gibt es bei euch ein spezielles Weihnachtsessen? 
In doppelter Hinsicht, ja. Zum einen gibt es Heilig Abend einen Kartoffelsalat nach Spezialrezept meines Mannes. Mit Räucherlachs und Brunnenkresse. Wer ihn je probiert hat, ist begeistert. Dazu Chili-Wiener. Und dann koche ich meistens am zweiten Feiertag für unsere komplette Familie, also inklusive Schwägerin, Großvater, Neffen, Kinder und die Freundinnen der Kinder. Da gibt es die klassische Weihnachtsgans mit allem, was man so kennt. Das mache ich sehr gern, weil ich gern koche. Aber wenn dann alles vorbei ist, freue ich mich auch, dass wir das nur einmal im Jahr haben.



Danke, liebe Emilia, dass du dir die Zeit genommen hast!!


Ihr Lieben, ich hoffe, ich konnte euch Emilia mal von einer ganz anderen Seite vorstellen. Meistens zielen Autoreninterviews ja auf spezielle Bücher ab. Es gibt aber immer auch einen "Menschen" hinter einem großartigen Roman, den man meistens leider weniger kennenlernt. 

Wer mehr über Emilia erfahren möchte, kann hier auf ihrer Autorenseite stöbern. 




Habt es fein!


bis bald..., Petra und Emilia :)




Dienstag, 25. November 2014

Viecherl...

Ihr Lieben,

hier noch schnell ein paar der Viecherl, die sich jetzt mit den Engelchen auf den Weg zu Andrea machen. Auch diese Erlöse gehen hierher.




Habt es fein!


bis bald..., Petra


auch diese wandern zum Creadienstag

Engelchen...

Guten Morgen ihr Lieben,

diese Runde Engelchen macht sich heute auf den Weg zu der Lieben Andrea. Andrea hatten meine Viecherl so gut gefallen, dass sie mich gefragt hatte, ob wir nicht einen kleinen Tausch vereinbaren könnten. Andrea stellt wunderbare Seifen her und färbt traumhaft schöne Wolle :)





Als Andrea mir berichtete, dass sie die Tauschartikel für einen Basar benötigt, der einer tollen Sache zugute kommt, na, da war klar, dass ich sehr gerne tauschen würde. Den Erlös des Basars spendet die Gemeinde Wetzlar einer Entbindungsstation in Burkina Faso.

Neben ein paar weiteren Engelchen und Lesezeichen, entstehen gerade noch ein paar Viecherl, die Andrea mir zur Verschönerung geschickt hatte. In dem Päckchen, eigentlich war es ein riesiger Karton!, steckte noch dieses wunderschöne Kissen.



Ist es nicht schööööön? Der Spruch hat seine Bedeutung :) Vielen Dank, liebe Andrea!

So, und nun warten die Viecherl auf mich.


Habt es fein!

bis bald..., Petra

Mit den Engelchen husche ich jetzt noch schnell zum Creadienstag und art.of.66

Freitag, 21. November 2014

Herzlich...

Hallo ihr Lieben,

heute nur ein kurzer Post. Ich möchte Renate, Vitornani, Gea und Marlene ganz HERZLICH WILLKOMMEN heißen!! Ich freue mich sehr, dass ihr zu mir gefunden habt.

Ich denke, das heutige Foto passt :))




                                                      Schön, dass ihr da seid!


Diese Perlchen haben gerade ihre Reise angetreten. Liebe Maja, viel Freude damit :)

Habt es fein!

bis bald..., Petra



Mittwoch, 19. November 2014

Liebster award

Hallo ihr Lieben,

DANKE für eure tolle und rege Beteiligung an meiner kleinen Umfrage!! Ihr seid super!!

Es war spannend zu erfahren, ob und was ihr lest. Einige greifen gerne auch zu Hörbüchern. Das habe ich noch nie ausprobiert, muss ich gestehen.
In erster Linie diente die Umfrage natürlich dazu, euren Geschmack etwas kennenzulernen.
Von denen, die öfter mal  Kommentare schreiben, und natürlich durch eure Blogs, hat man mit der Zeit schon ein wenig das Gefühl, als würde man die ein oder andere ein kleines bisschen kennen.

Ich hoffe sehr, dass ich euch in Kürze hierzu ein paar interessante Posts schreiben kann :)) Noch mal vielen Dank für eure ausführlichen Antworten!!



Und dann erreichte mich gestern diese Nominierung von der lieben Géraldine aus Frankreich, die wirklich tolle Sachen aus Wolle zaubert. Danke, Géraldine!! Da der Google Translator manche Dinge etwas merkwürdig übersetzt, musste ich noch mal nachfragen, ob sie selbst tatsächlich 160 Blogs HAT :) Mein Französisch ist nicht mehr das Fitteste.




Liebe Géraldine, hier kommen meine Antworten.

1. Was bedeutet der Name deines Blogs?

Minilou ist eine Zusammensetzung der Anfangsbuchstaben meiner Lieben (Haustiere inbegriffen). Natürlich nicht von allen, denn sonst müsste er miniloumapafisteinchen heißen :)


2. Wieviel Zeit pro Woche verbringst du damit, um an deinem Blog zu schreiben?

Eindeutig zu wenig. Ich würde gerne viel mehr Posts einstellen, aber mir fehlt einfach die Zeit.


3. Was ist deine Lieblingsfarbe?

Eigentlich Pink, Mädchen eben ;) aber ich mag auch Apfelgrün, Weiß, helle Grautöne und viele andere. Wenn ich mich für Farben entscheiden muss, dauert das Ewigkeiten, um mich dann dafür zu entscheiden, einfach alle zu nehmen. Entscheiden kann ich dann in Ruhe zu Hause.


4. Was ist deine liebste manuelle Beschäftigung?

Alles, was man selbst werkeln kann, finde ich spannend. 


5. Wie viele Blogs liest du?

Zu wenige. Ich entdecke immer wieder tolle neue Blogs.


6. Hast du eine kreative Seele?

Das hoffe ich :)


7. Gibt es ein Material, mit dem du am liebsten arbeitest?

Nein. Glas, Wolle, Stoff wechseln sich ständig ab. 


8. Wolle und du sind.....

unzertrennlich :)


9. In welchem Alter hast du Häkeln und Stricken gelernt?

Ich glaube, im Kindergartenalter. Ich weiß noch genau, dass ich Stricken mit froschgrüner Wolle geübt habe. Als die linken Maschen dran waren und ich den Faden beim gefühlten tausendsten Mal nicht durch die Masche bekam, flog Knäuel samt Nadeln durch die Küche meiner Oma. Fräulein Ungeduld ;)


10. Wer hat dir das beigebracht?

Meine Mama das Häkeln und Stricken. Meine Oma Nähen und Sticken.


11. Was sind deine Zukunftspläne?

Es entstehen gerade einige neue, aber die möchte ich nicht verraten, weil sie noch nicht spruchreif sind :)



Und nun möchte ich den Staffelstab mit folgenden Fragen


1. Wie weit bist du mit deiner Weihnachtsdeko?
2. Was ist für dich das Schönste in der Weihnachtszeit?
3. Last minute oder alle Geschenke schon lange vor Weihnachten zusammen?
4. Hast du ein Lieblings-Plätzchenrezept?
5. Wie lange hast du an das Christkind geglaubt?
6. Hast du selbst einen Aventskalender?
7. Gibt es bei dir ein spezielles Weihnachtsessen?
8. Welche Farbe wird deine Deko in diesem Jahr haben?
9. Echte Kerzen am Baum oder Lichterkette?
10. Bastelt du deinen Adventskranz selbst?
11. Welche Weihnachtsmärkte besuchst du gerne?

gerne weiterreichen an:

Frau Frieda
Flöckchenliebe
Ulli´s Welt
Atelier Wichtelhuesli
Die fabelhafte Welt der Seifenkunst
Biskuitwerkstatt
Elke´s bunte Mischung
naturdekoherz
hansedeern
heikchen´s kram
about Marlene


Selbstverständlich bin ich nicht enttäuscht, wenn jemand nicht mitmachen oder weiterreichen möchte!! Ich habe die Fragen daher auch gezielt in die Richtung gestellt, mit der vermutlich die meisten gerade sehr viel zu tun haben. Vielleicht fällt es dadurch etwas leichter :)

Habt einen schönen Tag!

bis bald..., Petra



Freitag, 14. November 2014

eure Meinung ist gefragt

Ihr Lieben,

zunächst einmal möchte ich DANKE sagen, dass ihr alle da seid. Ob nun als Mitglied oder eher passiv, ich freue mich einfach wie Bolle wenn ich sehe, wie die Leserzahl stetig wächst.





Die netten Bekanntschaften, die ich hier machen durfte, sei es auch bisher nur virtuell, sind eine echte Bereicherung. Durch eure lieben Worte bekomme ich ein Gefühl dafür, was euch interessiert und was eher nicht.

Da mein Blog noch "relativ" neu ist, manche von euch schon bloggen ja schon seit Jahren, ist mir euer Feedback sehr wichtig, denn für euch ist dieser Blog angedacht.

Hier und da hatte ich schon mal erwähnt, dass ich, neben meinen ganzen Werkeleien, Bücher liebe! Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil meines Lebens.

Nun seid ihr gefragt, denn es interessiert mich sehr. Bitte mal alle, die gerne Lesen, aufzeigen :) Ein kurzer Kommentar wäre ganz wunderbar!! Bitte schreibt mir ruhig dazu, was ihr gerne lest. Das kann ein Genre oder auch ein spezielles Buch sein, ein Lieblingsautor, so wie ihr mögt.

Natürlich frage ich nicht grundlos, aber das möchte ich noch nicht verraten :))


Habt es fein!

bis bald..., Petra





Mittwoch, 12. November 2014

mein Misserfolgs-Rudolf und eine "Nettigkeitenrunde"

Hallo ihr Lieben,

ist es tatsächlich schon wieder sooo lange her, seit meinem letzten Post?? Ich gelobe Besserung.

Momentan sitze ich hier vor etlichen Perlchen, die noch gesäubert und verfädelt werden müssen, Fliegenmützchen, die auf Vollendung warten, Krims-Krams-Utensilientäschchen-Zuschnitten, die genäht werden wollen, einer Strandtasche, die bald Urlaub in Amerika machen soll... uff

Daher brauchte ich gerade eine kleine Auszeit mit einem Tässchen Kaffee. Genau die richtige Zeit, um euch Rudolf vorzustellen :)






Dieser ist als "Prototyp" in meinen Anfängen entstanden, was man unschwer am linken Öhrchen erkennen kann.
Als dann vorhin der erste Rudolf nach Monaten entstand, tja, was soll ich sagen? Nicht, dass das linke Öhrchen nix geworden wäre... ich hab´s gleich komplett vergessen :))






Na, dann wohnt er eben demnächst bei mir. Er kann ja nix dafür, dass er keine Öhrchen abbekommen hat. Deshalb guckt er vermutlich auch etwas traurig :)

AAAAber......

scheinbar hat da jemand geahnt, dass ich heute einen "Misserfolgs-Rudolf" brenne, und eine kleine Aufheiterung gebrauchen kann. Denn kurz nachdem ich MR ;) aus dem Granulat geholfen und bemerkt hatte, dass ihm die Öhrchen fehlen, brachte mir der Postbote etwas ganz Wunderbares von der lieben Nicole von niwibo !!!

Ist die Verpackung allein nicht schon ein echter Hingucker? Der kleine Hirsch ist sooo süß!






Nicole hatte eine kleine "Nettigkeitenrunde" auf ihrem Blog gestartet. Da ich bisher nur ab und zu schon mal davon gelesen aber keine Ahnung hatte, wie das funktioniert, hat Nicole mir etwas Nachhilfe gegeben :)

Hach, ich fand die Verpackung schon so toll, dass ich es zuerst gar nicht öffnen wollte. Aber meine Neugier hat gesiegt, und zum Vorschein kam dieses süße Tannenbäumchen und diese hübschen Servietten!!





Ganz, ganz lieben Dank, Nicole, für diese wunderschöne und gelungene Nettigkeit, die genau zur rechten Zeit eintraf. Ich freue mich wie Bolle darüber!!!! Woher wusstest du, dass meine Weihnachtsdeko im Wohnzimmer überwiegend weiß wird????? ;)))


Soo, ihr Lieben, und weil ich mich heute so sehr freuen durfte, möchte ich ebenfalls eine kleine Nettigkeitenrunde starten. Den ersten Dreien, die laut "HIER" rufen (bitte in den Kommentar schreiben ;), möchte ich eine kleine Nettigkeit zukommen lassen.



Habt es fein!


bis bald..., Petra 







Donnerstag, 6. November 2014

DIY Körperpeeling

Hallo ihr Lieben,

geht es euch auch so? Sobald die kalte Jahreszeit beginnt, droht die Haut trocken und rissig zu werden.
Um etwas Abhilfe zu schaffen, habe ich mir ein ganz einfaches, aber sehr effektives Körperpeeling gezaubert. Die Zutaten hierfür, hat sicherlich jeder zu Hause.



Ihr benötigt für ein Peeling etwa

1-2 Eßl. Haushaltszucker
1-2 Eßl. Olivenöl

in einer Schüssel verrühren. Fertig!





Wer möchte, kann natürlich auch andere Öle verwenden, z.B. Sonnenblumenöl, das etwas teurere
Mandelöl, Rapsöl, aber auch Babyöl eignet sich hervorragend.
Ich habe gleich eine etwas größere Menge angesetzt und als kleines Mitbringsel in ein Marmeladenglas abgefüllt.
Die Mengen könnt ihr natürlich variieren und die Konsistenz durch Zufügen von Zucker oder Öl verändern, so wie es euch gefällt. Wer möchte kann auch noch mit Duftölen experimentieren. Hierzu bitte nur medizinisch reine Öle verwenden, am besten aus der Apotheke!

Die Haut vor der Dusche oder dem Bad mit kreisenden Bewegungen mit dem Peeling abrubbeln. Anschließend warm abbrausen oder baden. Eincremen ist danach garantiert nicht mehr nötig, weil die Haut schön weich und babyzart wird.

Habt es fein!

bis bald..., Petra

und ab damit zu RUMS und zu art.of.66 

Mittwoch, 5. November 2014

Gartenhäuschen Teil 1

Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich euch die ersten Bilder meines Gartenhäuschens :)

Hach, bin ich froh, dass es soweit zumindest schon mal steht. Nun darf ich mir die ersten Gedanken um die Inneneinrichtung machen, während die Männer noch ein paar Sachen an der Fassade schrauben müssen.


Trommelwirbel...............

Tatatataaaaaa.....................





Das hätte ich im nächsten Frühjahr dann gerne noch mit weißem Anstrich :). Der Garten, bzw. Rasen, musste schon sehr leiden. Da der Garten aber im nächsten Frühjahr sowieso komplett neu gemacht wird, passte das jetzt zeitlich sehr gut. Dann wird auch der Weg von unserer Terrasse zum Häuschen noch mit Steinen ausgelegt.
Die Fenster haben noch die hübsche Schutzfolie in rosa-pink, die kommt aber noch ab. Obwohl..... ;)




Diese Wand (oder die gegenüberliegende) bekommt in der Mitte noch eine Brandschutzwand. Dort wird dann mein Brenner seinen Platz bekommen. Die Wände werden natürlich noch komplett isoliert und verkleidet.



Auf diese Seite kommen dann wohl meine Nähmaschinchen. Zusätzlich eine kleine Heizung und natürlich das Wichtigste: Arbeitslicht. Die ganze Verkabelung samt Steckdosen und Schaltern installiert uns ein lieber Bekannter.

Der Fußboden macht mir allerdings noch etwas Kopfzerbrechen. Am liebsten hätte ich einen schönen Holzboden, so einen ganz rustikalen Schiffsboden, Fliesen würden allerdings auch Sinn machen.

Na, während ich mir darüber noch ein paar Gedanken machen kann, häkle ich schon mal Blümchengirlanden als Deko. Die Deko ist sowieso das, worauf wir uns am meisten freuen. Ja, ja, ihr habt richtig gelesen :) wir, mein Schatz freut sich nämlich genauso auf die Deko wie ich mich. Und nein! Er häkelt mir garantiert keine Blümchengirlanden :)), das muss ich schon selbst übernehmen. Aber im Verteilen ist er wirklich auf zack. 

Das war also Gartenhäuschen Teil 1 :)

Habt es fein!

bis bald..., Petra

Samstag, 1. November 2014

6 Tage, 1600 km oder eine Reise ins Auenland

Guten Morgen ihr Lieben,

nachdem ich mich hier für ein paar Tage mehr oder weniger heimlich verkrümelt hatte, kommt heute ein etwas längerer Post.

Ich bin noch komplett im Irland-Modus und möchte euch ein paar Minuten in dieses traumhafte Land entführen. Da wir 1600 km mit dem Auto über die Insel gefahren sind und etwa 600 Fotos geschossen haben, kann ich im Moment noch gar nicht sagen, wie viele Minuten es sein werden :)






Los ging es am Sonntag Morgen mit einem trendigen Moustache-Flieger von Aer Lingus.


nach

Lasst euch bitte nicht von den Grautönen ablenken, es war noch ziemlich früh, als wir ankamen :)

Kurz nach der Landung kam auch schon die erste Überraschung. Da ich komplett vergessen hatte mich frühzeitig um ein Auto zu kümmern, standen am letzten Samstag noch genau zwei Autotypen zur Verfügung: ein Ford Fiesta für 138 Euro oder ein Familien-Van für 7 Personen und 850 Euro. Kurz überlegt und für einen Fiesta entschieden. Hier kommt der ultimative Fiesta für 138 Euro :))))


Wenn man in Irland unterwegs ist, darf das Auto ruhig etwas kleiner sein, da manche Straßen verdammt schmal sind. Außerdem darf dort überwiegend mit 100 km/h gefahren werden, wo bei uns schon mindestens 10 Warnschilder, 13 Leuchten und 27 Flaggen aufgebaut wären ;) Dort regelt sich das irgendwie von selbst. Während bei uns jeder zuerst fahren will, will dort jeder zuerst dem anderen die Vorfahrt lassen. Wildes Gehupe gibt es so gut wie nie. Das ist Entschleunigung pur.




Unser erstes Ziel war Kilkenny, die sicher schönste Stadt des irischen Binnenlands. Was wir vorher nicht wussten: Irland hatte am Montag Bank Holiday, Feiertag, und in Irland sind Feiertage auch zum feiern da! :) Auf unserer reichlich zerschlissenen Karte von oben rechts / Dublin bis zum  Knick mit dem ersten Loch :) Falls ihr einmal nach Irland fliegen solltet, rate ich euch von einem Navi ab. Euch würden die schönsten Orte entgehen. Alte Ruinen, die traumhaftesten Strände, verwunschene Gärten, all das findet man am besten, wenn man einfach drauf los fährt und spontan entscheidet: das sieht spannend aus, fahr´ mal diesen Weg entlang! Eine grobe Richtung reicht völlig aus. 



Der Blick aus unserem Hotelzimmer auf Kilkenny Castle, einer normannischen Festung, die zu den berühmtesten Burgen Irlands gehört. 




Von Kilkenny aus ging es quer über die Insel nach Dingle, oben links. Ein bunter Fischerort, mit dem besten Fischrestaurant der Welt, wie ich finde :)











 Was auf dem Foto vielleicht etwas nach "Bretterbude" aussieht, ist das grandiose Fischrestaurant, das den besten Hummer der Welt serviert.



Obwohl Irland derzeit keine Saison hat und wir vermutlich zwei der sieben Touristen in dieser Zeit waren, war das Restaurant proppevoll. Falls ihr jetzt denkt "das ist ja auch kein Kunststück, in die Bude passen auch nur vier Leute" ;), der täuscht sich. In Irland sieht jedes Geschäft, Pub, Restaurant von außen miniklein aus, aber alle Läden gehen weit nach hinten hinein, so dass dort sicherlich 40 Leute zu Abend gegessen haben.

Iren essen und trinken einfach gerne und gut und sind ein seeeehr geselliges Völkchen. Jeder hat ein freundliches Wort, grüßt einfach mal so, lächelt oder fragt wie einem die Insel gefällt. Ruckzuck ist man im Gespräch und hat einen lustigen Abend. So viel Freundlichkeit, Herzlichkeit und Miteinander, ebenso das soziale Leben der Iren, faszinieren mich immer wieder.

Zum "sozialen Leben" haben wir ein wirklich schönes/lustiges? auf jeden Fall aber "nachhaltiges" Erlebnis gehabt :)))
Als wir gestern noch schnell Fish and Chips auf dem Weg zum Flughafen gegessen haben, hatten wir mit dem Auto vor einem Pub geparkt. Der Pub hatte einen kleinen, komplett verglasten Eingang. Plötzlich stand dort ein alter Herr um die 90 mit Rollstuhl, kramte seine Zigaretten hervor, stellte seine durchsichtige Schnabeltasse! mit Guiness auf die Fensterbank und winkte uns freundlich zu. Kurz darauf fuhr ein roter Van vor und holte den alten Mann ab, natürlich nicht ohne seine frisch gefüllte Guiness-Schnabeltasse. Aus dem Pub daneben wurde ein alter Mann mit Rollator zeitgleich von einer Pflegerin zum Van geleitet.
Fröhlich winkend fuhr der Van mit der kleinen Gesellschaft dann los.

Irische Mentalität? Auch wenn nix mehr geht, ein Guiness und soziale Kontakte gehen immer ;))



Hier noch einmal die Karte. Von Dingle aus haben wir alle vier Zipfel umrundet. Ganz oben der Dingle-Ring. Darunter dann den Ring of Kerry / Iveragh Peninsula, gefolgt vom Ring of Beara. Zum Schluss noch bis zum Mizen Head / unten links.

Lasst die nächsten Fotos einfach wirken :)



mein absolutes Lieblingsfoto


















Logenplatz am Meer. Hinter dem Zaun kommt schon das Meer.









Mein Traummann huscht aus dem Bild :)






Auenland... Frodo und Gandalf wollten aber nicht mit aufs Foto ;)















Wie viele Schäfchen zählt ihr?



In Sneem





Kenmare


Irland ist die Halloween-Hochburg und Ursprungsland









Neues vom Auenland. An dieser Stelle konnte man die Lachse stromaufwärts springen sehen.



Typisch irisches Straßenbild :)



Um ein Gefühl für die Größe der Blätter zu bekommen, habe ich ein Stück vom Auto mitfotografiert. Tatsächliche Größe etwa 1 qm und die Stengel sind etwa so dick wie ein Handgelenk. 


  








Von dieser Fensterdeko hätte ich als Kind nachts schlecht geträumt :)



Kaffee-Päuschen












Mizen Head 
Die Höhe der Klippen kommt leider nicht so recht zur Geltung. Diesen Blick muss man einfach geniessen.





















Kinderparadies






Das Personal eines Steak-Restaurants ;)



Der liebe Mr. Byrne. 2008 habe ich mir bei ihm einen Silberring anfertigen lassen, den ich leider irgendwo verloren habe. Zum Glück gab es seinen Laden noch, so dass ich mich nun auf einen neuen Ring freuen darf. Die Freude war riesig, als er uns sah :)



Mr. Byrnes Autogramm in unserem Reiseführer. Bis zu dem Zeitpunkt, als wir damals den Laden betraten, wusste er nicht mal, dass dieses Foto von ihm aus jungen Jahren im Reiseführer existierte :)

So, ihr Lieben, ich hoffe, euch hat dieser kleine Ausflug gefallen.Wer Ruhe braucht, ist hier auf jeden Fall richtig! Und wenn euch anschließend nach Menschen sein sollte, geht einfach in einen Pub mit Live-Musik. Dort ist es fast immer knackevoll, jede Menge Spaß und nette Leute inbegriffen!!


Hach, war das schön. Eben habe ich noch meine neue "Pottery" fotografiert. Überall an den Straßen kann man nämlich tolle Potterys finden, wenn man die Augen aufhält. Und als hätte die liebe Ulli es geahnt, vor unserem Urlaub habe ich bei ihr diese tollen Sachen gewonnen, die ich letzte Nacht noch um 0.30 Uhr ausgepackt habe :)) Soo schön! Danke, liebe Ulli, für dieses tolle Päckchen!
Sie passen einfach perfekt zu meinen neuen Errungenschaften.




Habt noch einen schönen Tag!

bis bald..., Petra